Deutsch - English

Österreichische Malerei des 19. Jhd.

Mädchenbildnis

go to link Bildinformation:

cam4 4 Mädchenbildnis

enter Öl/Leinwand, 64 x 51 cm

source link Inv. Nr.192

Künstler:

http://www.rollerwelt.org/?WEBCAMS=cam-44 AMERLING Friedrich von

www.livecam44.com 1803 Wien - 1887 Wien

http://www.krasilnikoff.biz/?WEBCAMS=www.livecam44.com  AMERLING Friedrich von
Kaiser Franz I. zählte seit 1832 ebenso zu Amerlings Auftraggebern, wie die tonangebende Wiener Gesellschaft, deren Lebensgefühl der Künstler mit eleganten Arrangements und lebendigem Kolorit erfasste. Von Anfang der 30er Jahre bis gegen 1850 war er der gefeierte Porträtist und gehörte bis ins hohe Alter zu den hochgeehrten Persönlichkeiten der Metropole. Amerling studierte von 1815-1824 an der Wiener Akademie, besuchte im Anschluss bis 1826 die Akademie in Prag und hielt sich von August 1827 bis März 1828 in London auf. Hier konnte er sich intensiv mit der englischen Kunst befassen und die führende Bildnismalerei von Joshua Reynolds (1723-1792) bis Thomas Lawrence (1769-1830) studieren, auf dessen Einfluss die brillante Leuchtkraft und Transparenz von Amerlings Farbgebung zurückgeführt wird.

livecam44 com  

cam4 4 Mädchenbildnis
Ein beinahe identisches Bildnis mit dem Titel „Susanna als Verschämte" entstand 1837.
Die bei ihrer Toilette gestörte Susanna rafft als süßes Biedermeiermädel mit modischen Korkenzieherlocken und zarten roten Wangen schamhaft das von der Schulter gerutschte Hemd über der Brust eng an den Körper. Das makellose Inkarnat der entblößten Haut bildet mit dem Weiß des Hemdes einen reizvollen Zusammenklang. Einen lebhaften Akzent setzt die kecke rote Schleife im Nacken. Mit lockerer, breiter Pinselschrift wird die stoffliche Beschaffenheit des schlichten Hemdes umgesetzt, ebenso jene des faltenreich drapierten Tuches, dessen changierendes Blaugrün einen wirkungsvollen Farbkontrast bewirkt. Ein beliebtes Kompositionsschema Amerlings bildet die vom Betrachter abgewandte Positionierung mit entblößtem Rücken. Der knappe, nahsichtige Bildausschnitt, der die Intimität des Ausdrucks betont, ist ein ebenfalls häufiges Stilmittel des Künstlers. Amerling, der immer wieder die Gattungen Porträt und Genre vereinigte, präsentiert hier ein typisiertes Bildnis weiblicher Anmut. Effektvolle Glanzlichter verleihen dem jungen Gesicht zarten Schmelz und verraten den Einfluss der Bildnismalerei von Thomas Lawrence. Der zur Seite geneigte Kopf und der träumerisch-sentimentale Blick suggerieren gemeinsam mit der weich abfallenden Linie von Rücken und Schulter ein gefühlvoll sanftmütiges und schutzbedürftiges Wesen, das dem Weiblichkeitsideal der Zeit entsprach.

 

go to site Literatur
Gabriele Groschner, Thomas Habersatter, Erika Mayr-Oehring: Meisterwerke. Residenzgalerie Salzburg, Salzburg 2001, S. 114

Besuchen Sie uns auf:Facebook YouTube